Startseite

Berufe in der Hauswirtschaft

Fortbildung
Betriebswirt/in für Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Die Fortbildung zur Betriebswirtin oder zum Betriebswirt an der Fachakademie für Landwirtschaft Triesdorf dauert drei Jahre und bereitet auf hauswirtschaftliche Fach- und Führungsaufgaben vor.

Berufliche Tätigkeit

Staatlich geprüfte Betriebswirte/wirtinnen für Ernährungs- und Versorgungsmanagement sind in hauswirtschaftlichen Großbetrieben tätig. Dort nehmen sie Führungspositionen wahr und überwachen Arbeitsabläufe und Personaleinsatz. Sie haben vertiefte hauswirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten und überzeugen mit unternehmerischer Qualifikation und Führungskompetenz. Als Ausbilderin oder Ausbilder geben sie ihr Wissen und Können an den Berufsnachwuchs weiter.

Tätigkeitsbereiche

Betriebswirte/wirtinnen für Ernährungs- und Versorgungsmanagement arbeiten in führender Position in

  • hauswirtschaftlichen Bereichen von Kinder-, Senioren-, Gesundheits- und Behinderteneinrichtungen, Tagungshäusern und Hotels,
  • hauswirtschaftlichen und landwirtschaftlich-hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen,
  • oder in beratender Funktion für Fachverbände, Organisationen, Industrie und Wirtschaft.

Bildungsweg

Der Unterricht an der staatlichen Fachakademie, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement in Triesdorf dauert drei Jahre: zwei Jahre Vollzeitunterricht im ersten und dritten Schuljahr sowie ein Jahr gelenktes Berufspraktikum im zweiten Schuljahr. Voraussetzung für den Schulbesuch sind der mittlere Schulabschluss und der Berufsabschluss Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter oder ein anderer einschlägiger Berufsabschluss.

Nach erfolgreichem Besuch der Technikerschule, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement können Interessenten direkt in das dritte Schuljahr der Fachakademie einsteigen.

Berufsabschluss

Absolventen erhalten die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement" oder "Staatlich geprüfter Betriebswirt für Ernährungs- und Versorgungsmanagement" mit dem Zusatz "Bachelor Professional in Agrarwirtschaft".

Mit einer Zusatzprüfung in Englisch und guten Leistungen in den allgemeinbildenden Fächern kann die Fachhochschulreife erworben werden.

Weitere Möglichkeiten

  • Studium an Hochschulen unter bestimmten Voraussetzungen
  • Fortbildung zur Fachlehrkraft an beruflichen Schulen
  • Einstieg in den Fachschuldienst für Hauswirtschaft, Ernährung und Versorgung

Rechtliche Grundlagen

Allgemeine Rechtsvorschriften

Berufe der Hauswirtschaft

Übersicht der Berufe