Wiesenblumen

Staatsministerin Michaela Kaniber
Blühende Ämter – Bayerns Beitrag zur Artenvielfalt

Ministerin AELF Kitzingen Blühwiese

Nach dem großen Erfolg der "Pflanzaktion Streuobst" im vergangenen Jahr, mit der unsere Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bayern auf die Bedeutung und den landeskulturellen Wert von Streuobstwiesen aufmerksam gemacht haben, stehen heuer die Außenanlagen unserer Behörden im Fokus der Biodiversität. Mit der Aktion "Blühende Ämter" wollen wir die Freiflächen und Gärten an den Gebäuden mit gezielten Maßnahmen zu Natur- und Insektenschutz aufwerten.


"Sie werden überrascht sein, wie man auch auf begrenztem Raum einen wertvollen Beitrag für Artenvielfalt und Insektenschutz leisten kann. Besuchen Sie uns vor Ort!"

Aktiv werden für mehr Artenvielfalt

Mit der Aktion "Blühende Ämter" wollen wir Besucherinnen und Besuchern unserer Ämter zeigen, wie man auch auf begrenztem Raum einen wertvollen Beitrag für Artenvielfalt und Insektenschutz leisten kann – sei es auf Freiflächen, dem Balkon oder im Garten.

In einem Kreativwettbewerb haben sich unsere Mitarbeiter in den vergangenen Monaten intensiv Gedanken gemacht, wie sich das Thema Artenschutz an ihren jeweiligen Standorten wirkungsvoll und nachhaltig realisieren lässt. Binnen sechs Wochen haben über 30 Ämter entsprechende Konzepte eingereicht. Jetzt werden die Pläne in die Tat umgesetzt: es werden pflegeleichte Staudenpflanzungen angelegt, Blühflächen angesät und Nistkästen oder Insektenhotels angebracht. Oft schaffen schon kleine Änderungen wertvolle Lebensräume!

Gemeinsam zum Ziel

Wichtigen fachlichen Input liefern unsere hauseigenen Gartenbauer und Wildlebensraumberater. Aber auch externe Partner werden eingebunden. Das reicht vom örtlichen Landschaftspflegeverband oder der Unteren Naturschutzbehörde (Kreisfachberater) bis zum Landesbund für Vogelschutz (LBV).

Die Bauausführung übernehmen Betriebe aus der Region und um die Pflege kümmern sich oft örtliche Schulen oder die Studierenden unserer Landwirtschaftsschulen. Kurzum: Hier ziehen alle an einem Strang und in die gleiche Richtung!

Webseite Landwirtschaftsschule, Abt. Hauswirtschaft Regen Externer Link

Neue Lebensräume schaffen

Beispielsweise entstehen in Schwandorf und Tirschenreuth insektenfreundliche Schulgärten. Andere Ämter bepflanzen ihre Staudenbeete mit bienenfreundlichen und trockenheitstoleranten Wildstauden und Kräutern. Oft sind es die kleinen Maßnahmen, die Großes bewirken: Das Anlegen von natürlichen Steinmauern sichert den Unterschlupf von Amphibien und Wildbienen, Nisthilfen und Insektenhotels bieten Vögeln, Fledermäusen und Insekten einen Lebensraum. Viele unserer Ämter stellen ihre Pflegemaßnahmen um. Der Rasen wird nicht mehr so häufig gemäht und die Natur wird sich selbst überlassen. Wildblumenwiesen werden angelegt, die den Insekten im Frühjahr als Nahrung dienen.

Bienen- und Augenweiden

Auf dem Außengelände unseres Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen wurden die ersten Maßnahmen bereits 2019 umgesetzt. Hier zählen in erster Linie ökologische Gesichtspunkte. Durch den bewussten Verzicht auf Pflege und durch gezielte Gestaltung sind neue und vielfältige Lebensräume für Flora und Fauna entstanden.

Im Frühsommer summen Wildbienen auf den bewusst wenig gepflegten sandigen Flächen, auf denen Bodendecker (Cotoneaster bzw. Zwergmispel) wachsen. Um das Außengelände attraktiver für Insekten zu machen, wurden Grünflächen zu dauerhaften Blühflächen umgewandelt. Mir ist es wichtig, dass wir nicht nur über Artenvielfalt und Artenschutz reden, sondern uns selbst aktiv dafür einsetzen.
Im Juni habe ich mir selbst ein Bild von den Außenanlagen in Kitzingen gemacht und war begeistert von den verschiedenen Maßnahmen, die rund um das Amt zur Biodiversität beitragen. Die Ansaaten der Veitshöchheimer Mischungen "Leuchtfeuer" und "Blaulicht" standen zu dem Zeitpunkt in voller Blüte. Sie sind optisch eine Augenweide und dienen Insekten als Nahrungsgrundlage. Auch die Flächen an den Parkplätzen sind neu angesät und es gibt eine Trockenmauer und Lesesteinhaufen. Hier wird auf anschauliche Weise gezeigt, wie die naturnahe Gestaltung der Außenanlagen umgesetzt werden kann. Kitzingen ist damit zu Recht ein Vorbild für andere Ämter.

Dass auch andere das Engagement unserer Mitarbeiter toll finden, zeigt sich darin, dass das Amt in Kitzingen 2019 als einzige Behörde in Unterfranken als "Blühender Betrieb" ausgezeichnet wurde. Wer sich für mehr Details zum Kitzinger Projekt interessiert, ist herzlich eingeladen auf der Internetseite des Amtes vorbeizuschauen.

Webseite des AELF Kitzingen Externer Link

Tipps für die Praxis

Für den nachhaltigen Erfolg einer artenreichen Fläche ist es notwendig, Planung, Erstellung und Pflege fachlich fundiert durchzuführen. Sollen beispielsweise Rasenflächen zu blühenden Wiesen umgebaut werden, sollte die Grasnarbe und unerwünschte Beikräuter entfernt und der Boden bei Bedarf wieder mit Oberboden aufgefüllt werden. Anschließend kann die bienen- und insektenfreundliche Blühmischung ausgesät werden. Bei der Maßnahmenplanung ist die Beratung durch einen Gartenbauexperten sehr hilfreich.

In der Praxis hat sich gezeigt: Naturnah und standortgerecht geplante Gartenbereiche sind oft wenig pflegeaufwändig und kommen mit der immer stärker ausgeprägten Sommertrockenheit besser zurecht als herkömmliche Rasenflächen.

Fachliche Hilfestellung und Anregungen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können bei unserer Bayerischen Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim Rat einholen. Die Experten am Gartentelefon sind unter Tel. 0931 9801-147 Montag und Donnerstag von 10 bis 12 sowie 13 bis 16 Uhr oder per E-Mail bay.gartenakademie@lwg.bayern.de erreichbar.

Gartenbesitzer können sich auch in unserer Broschüre "Biodiversität – Mehr Mut zu mehr Vielfalt im Garten" Anregungen holen. Weitere Informationen und Publikationen finden Sie auf den Internetseiten der LWG.

Die Kreisfachberater an den Landratsämtern, die örtlichen Gartenbauvereine oder Gartenbaubetriebe sind ebenfalls wertvolle Ansprechpartner.
Biodiversität: Jeder Beitrag zählt
Unsere Aktion "Blühende Ämter" soll Ideengeber für Unternehmen, Kommunen und alle sein, die in ihrem eigenen Umfeld die Artenvielfalt fördern möchten. Gelebte Biodiversität lohnt sich. Nachahmung erwünscht!